LESUNGEN, VERANSTALTUNGEN


Lesungen kommen nicht einfach aus dem Nichts. Die Basis hierfür ist ein Buch.


19.03.2010 Das erste Buch mit einer Geschichte von mir halte ich auf der Buchmesse in Leipzig
in Händen.


Sie sehen die Autorin Claudia Konrad und mich mit unserer ersten gemeinsamen Anthologie „Krimizeit Pforzheim“.

Und nun folgen die Lesungen, an denen ich bisher mit großem Vergnügen teilnehmen durfte.

Weitere Lesungen sind in Planung.

Auf dieser Seite habe ich Fotos eingefügt. Manchmal lässt es sich nicht vermeiden, Personen mitabzulichten, deren Erlaubnis zur Veröffentlichung leider nicht eingeholt werden kann.
Falls ausgerechnet Sie sich auf einem Bild erkennen und nicht mit dieser Veröffentlichung einverstanden sind, bitte ich Sie um Mitteilung.

19.03.2016 LEIPZIGER BUCHMESSE:

SIGNIERSTUNDE am Stand von „Der Kleine Buch Verlag“


Schrill, bunt, fröhlich, laut ging es in den Messehallen zu. Viele Besucher zeigten großes Interesse an meinem Buch, es wurde gefragt, geplaudert, gekauft, kennengelernt. Ein famoses Erlebnis, das ich nicht mehr missen will. Ein großes Dankeschön an meinen Verlag, der mir das ermöglicht hat.


Im Rahmen der Aktion LEIPZIG LIEST erfolgte ein
Bitterböser KRIMIABEND,
bei dem ich meinen Psychothriller GIER IST DICKER ALS BLUT vorstellte.

Während der Messetage finden an vielen Örtlichkeiten innerhalb und außerhalb von Leipzig Lesungen sowie andere literarische Veranstaltungen statt. Der Kleine Buch Verlag lud drei Krimiautorinnen zu einem spannenden Krimiabend im Gasthof & Biergarten „Zur Krone“ in Brandis ein. Die Buchhandlung Kirjat richtete die Veranstaltung aus und lieferte die Bücher.
Gemeinsam mit Simone Kettendorf und Regina Schleheck entführten wir das Publikum in düstere Realitäten, boshaft, geheimnisvoll, tragisch, und ernteten begeisterten Applaus.





15.04.2016 ANGST! – VHS-Lesung in der Johannes-Schoch-Schule Königsbach
Eine Schutzvorrichtung, die uns warnt, paralysiert oder auch täuscht.

Die Protagonisten der spannenden, humorvollen Geschichten durchlebten sämtliche Phasen der Angst, ob vor Existenzverlust, Bedrohung, Gefahr oder Besorgtheit. Manche gewannen den Kampf, manche mussten klein beigeben.
Ein würdiger Abschluss der Lesungsreihe mit uns drei Königsbacher Autorinnen. Der Musiksaal war gefüllt, die Zuschauer gebannt, der Wein wie immer vorzüglich. Danke an das Organisatoren-Team Monika u. Wolfgang Ruthardt sowie Klaus Richter, und danke an die Autorinnen Gabi und Audry.


22.04.2016 „Mystisch, mysteriös, verschwunden“ – Böse Krimis aus der Fächerstadt bei Böhm-Hörakustik, Pforzheim

Uschi Gassler & Claudia Konrad lasen ihre ineinanderverwickelten Kurzkrimis aus der Fächerstadt. Ernst Merz fesselte mit passender Lyrik und musikalischen Einlagen.
Eine rundum gelungene Lesung in noblem Ambiente vor einem gut gelaunten Publikum. Ein herzliches Dankeschön an die Veranstalter für diesen kleinen, famosen Event.


25.05.2016

Vernissage zur Steinskulpturen-Ausstellung von Maggie Sieger in Remchingen-Wilferdingen

Die bisher kürzeste Lesung hielt ich auf Einladung von Maggie Sieger inmitten ihrer eleganten, wunderbaren Skulpturen vor einem geladenen Publikum. Es war zudem eine besondere Premiere für mich, denn ich trug mein erstes Elfchen vor. Ein Gedicht, bestehend aus 11 Worten. Dieses hatte ich für meinen Krimi „Steinbesessen“ geschrieben, der wiederum seine Premiere beim Kultur-Event in der Bilfinger Weinbrennerkelter haben sollte.



03.06.2016 „Schräge Typen“ – Vier Goldstadt-Autoren bieten ein buntes Programm in der Nordstadt-Buchhandlung, Pforzheim
Krimis aus Karlsruhe von Uschi Gassler & Claudia Konrad, eine humorvolle Kurzgeschichte von Fred Keller, gewürzt mit Lyrik von Ernst Merz

Zwei suspekte Antiquitätenhändler und ein Profikiller auf der Jagd nach der Herzkapsel des Fächerstadt-Gründers, der Pforzheimer Sonderermittler Wellendorf-Renz und der Karlsruher HK Edel mit dem Bemühen, das Schlimmste einzudämmen, und die Geschichte eines Mannes, der gegen sein bisheriges Leben revoltiert, waren die Hauptpunkte dieser Lesung.
Als Zugaben: Ein Ausschnitt aus dem Psychothriller „Gier ist dicker als Blut“, worin ein suspekter Gärtner einem introvertierten Jungmillionär das Vermögen abluchsen will, diverse Einblicke in „Alltagsfetzen“ und „Wenn die Sonne bläst“, in denen es nur so von schrägen Typen wimmelt, und lyrische Finessen aus den drei „Sprudelnder Quell“-Bänden.
Dazu genossen Autoren und Publikum prickelnden Secco. Es war ein schöner, harmonischer Abend.





18.06.2016
Kulturevent in der Weinbrennerkelter Bilfingen – Literatur & Skulptur; Leseblock: STEINGESCHICHTEN ZUR VERNISSAGE

Nach Renovierung der Bilfinger Kelter gab es nur noch das Ziel: Dort lesen. Als erstes gewann ich Maggie Sieger, Hobby-Steinbildhauerin, dafür, eine Ausstellung während einer Lesung zu veranstalten. Aber der Aufwand für einen Tag? Nach Rücksprache mit der Vorstandschaft des Goldstadt-Autoren e. V. waren wir uns alle einig: Wir planen einen Zweitages-Event und laden andere Vereine für Vorführungen ein. Nun gab es kein Halten mehr, das Programm wurde ausgearbeitet, die Vereinsmitglieder informiert und Familienmitglieder mobilisiert, wir brauchten ja fleißige Helfer.
„Steinbesessen“ schrieb ich extra für diese Veranstaltung, es war schon lange mein Ziel, einen Krimi im Steinbildhauer-Milieu zu konzipieren. Zur Vernissage gab es die Premierenlesung zusammen mit den Autoren Claudia Konrad und Fred Keller, um die 40-Minuten-Story abwechslungsreich vortragen zu können. Was uns dem Feedback nach auch gelang.
(Mehr Infos: www.goldstadt-autoren.de/Chronik)



18.06.2016 Kulturevent in der Weinbrennerkelter Bilfingen – Literatur & Skulptur; Leseblock: MORDSMORDE

Die grandiose Abendveranstaltung leiteten die zwei Bauchtanzgruppen „Azhar“ und „Hüftgold“ ein mit bombastischen Auftritten. Danach kamen Krimis von Claudia Konrad und mir an die Reihe, die bei Der Kleine Buch Verlag veröffentlicht wurden. Ernst Merz begleitete uns mit passenden Gedichten und Musikstücken.
(Mehr Infos: www.goldstadt-autoren.de/Chronik)



19.06.2016 Kulturevent in der Weinbrennerkelter Bilfingen – Literatur & Skulptur; Leseblock: FANTASY & MYSTERY ft. TRIO BRAVURA

Zur Kaffeestunde hieß es: Aufgepasst und genießen, aber nix ernst nehmen. Im Rahmen der phantastischen Lesung schloss ich mit „Alptraum“ unsere Leseblock-Reihen ab. Die Herren vom Trio Bravura spielten ihre famosen Musikstücke jeweils zwischen den Geschichten und ließen die Veranstaltung ausklingen.
(Mehr Infos: www.goldstadt-autoren.de/Chronik)


19.11.2016 Weinseminar Rheinhessen und Pfalz mit Krimis & Lyrik
Genüssliches bei Event-Agentur Richter

Rheinhessen und die Pfalz gehören derzeit mit zu den innovativsten Weinanbauregionen Deutschlands. Die hier erzeugten Rebensäfte brauchen den internationalen Vergleich nicht zu scheuen. Davon überzeugte Klaus Richter seine gespannten Gäste mit einem fruchtigen Secco und neun großartigen Weiß- u. Rotweinen. Marion Richter servierte nicht einfach nur Käsewürfel, sie ließ es sich nicht nehmen, eine überaus leckere Käseauswahl mit feinem Baguette und schmackhaftem „Mon Village“-Brot anzubieten.
Das Goldstadt-Autorentrio Uschi Gassler, Claudia Konrad und Ernst Merz steuerten mit Karlsruhe-Krimis und Weinlyrik bei. Ein gelungener Abend, dem hoffentlich eine Wiederholung folgen kann.




26.11.2016 QUODLIBET – Heiteres, Besinnliches, Spannendes im Walter-Geiger-Haus, Pforzheim
Wie es beliebt – Die Jahresabschlusslesung des Goldstadt-Autoren e. V.

Zehn Autorinnen und Autoren boten weihnachtliche, autobiografische oder erfundene Geschichten, durchmischt mit einer „Beichte“ und Gedichten sowie faszinierenden Klängen auf dem Klavier von Waldemar Juhl.
Uschi Gassler erweckte zum Abschluss mit „Der letzte Akt“ (aus: ENTFESSELTE EMOTIONEN) absolute Aufmerksamkeit und ließ so manchen Zuhörer ratlos zurück. Ja, so ist das hin und wieder mit abstrusen Geschichten.
Mehr erfahren Sie auf der Homepage www.goldstadt-autoren.de unter der Rubrik „Chronik“.




14.01.2017 Kurzpräsentation der Schmuckrevue  im Alten Kurhotel, PF-Würm
„... was mit Glassteinen begann ...“ – 250 Jahre Goldstadt Pforzheim

Nach monatelangem Proben und aufwändigen Vorbereitungen endlich der erste Auftritt vor Publikum. Ein voll gelungener Testlauf vor etwa 50 Gästen in dem top sanierten historischen Gebäude. Der Applaus und die vielen Gespräche bewiesen, dass die Show etwas Einmaliges bietet: Mitreißende Musik, informative Texte, Schmankerln, passende Gedichte und Kriminelles aus der Goldstadt.
Die Vorpremiere ist bereits nahezu ausverkauft. Es freuen sich:
Die Bandmitglieder Jörg Herzel, Herbert Grünert, Martin Kölle, Alfred Dworschak, Wolfgang Kohrs sowie Sängerin Sylvia Ernst und die drei Goldstadt-Autoren Ernst Merz, Claudia Konrad und Uschi Gassler.
(Siehe auch Artikel unter „Pressetexte“.)




27.01.2017 Kurzpräsentation der Schmuckrevue bei „watchmore®“, Pforzheim
„... was mit Glassteinen begann ...“ – 250 Jahre Goldstadt Pforzheim

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Zeitgeflüster“ präsentierte die Agentur zum Auftakt der Jubiläumsfeierlichkeiten Ausschnitte aus der Schmuckrevue.
Unser Ensemble sowie das Publikum wurden verwöhnt mit Snacks, Sekt und Wein, die Gäste waren begeistert und für Gespräche sehr offen. Die Band wurde überredet, nach einer Pause mit Songs aus ihrem famosen Repertoire zur weiteren Unterhaltung beizutragen.
Schon bald darauf waren die Karten für Vorpremiere und Premiere restlos verkauft.
(Siehe auch Artikel unter „Pressetexte“.)




04.02.2017 DIE SCHMUCKREVUE – Vorpremiere im Walter-Geiger-Haus, Pforzheim
250 Jahre Schmuck – Uhren – Design aus Pforzheim präsentiert von
Mr. George & His Oskars Kellerband ft. Drei Goldstadtautoren
Jörg Herzel + Band, Uschi Gassler, Claudia Konrad, Ernst Merz

Was mit Glassteinen begann ... Geschichtsträchtiges aus Pforzheim gepaart mit Krimis, Lyrik, weltbekannten Musikstücken und typischen Pforzheimer Schmankerln.

Nach langer Vorbereitungszeit und zwei Kurzpräsentationen endlich die erste komplette Aufführung. Das Foyer war voll belegt, erwartungsvolle Erregung lag über den Gästen, angespannte Freude hatte das Ensemble fest im Griff.
Nach der Begrüßung von Herrn Hammer, dem Leiter des WGH, startete die Band mit dem Song „Goldstadt Schmuckcity“, neugetextet von Jörg Herzel zu der Melodie von „Summer In The City“. Von nun an lauschte das Publikum gebannt den Songs, Sketchen, informativen Texten, Gedichten und Krimis bis zum Schluss.
Übrigens: Claudia Konrads „Fette Beute“ und mein „Juwelenblut“ beleuchten denselben Fall aus zwei Perspektiven. In eine fiktive Pforzheimer Edelmetallscheideanstalt wird eingebrochen, es gibt Tote, Gold und Edelsteine werden geraubt, und die Kripo tut sich schwer, die Schuldigen zu entlarven.
Das Ensemble erhielt einen gewaltigen Applaus und die Gäste eine kleine Zugabe.
(Siehe auch Chronikartikel auf der Homepage www.goldstadt-autoren.de.)





14.02.2017 DIE SCHMUCKREVUE – Premiere im Gasometer, Pforzheim
250 Jahre Schmuck – Uhren – Design aus Pforzheim präsentiert von
Mr. George & His Oskars Kellerband ft. Drei Goldstadtautoren
Jörg Herzel + Band, Uschi Gassler, Claudia Konrad, Ernst Merz

Was mit Glassteinen begann ... Geschichtsträchtiges aus Pforzheim gepaart mit Krimis, Lyrik, weltbekannten Musikstücken und typischen Pforzheimer Schmankerln.

Ausrichter war der Folkclub PRISMA Pforzheim e. V., Ort des Geschehens das Kino im Gasometer. Die mit schwarzem Stoff überzogenen Betonwände trennen die Räumlichkeit von den großen Schausälen ideal ab, es gibt keine Türen, man kann an mehreren Stellen durch „säulenartige“ Öffnungen gehen. Eine interessante Kulisse für die Revue. Die Plätze komplett belegt, die Bühne bis auf den letzten Zentimeter ausgereizt, packten die Darbietungen die Zuschauer und rissen sie mit bis zum Schluss.
Mit einem schaurigen Highlight begann nach der Pause der 2. Teil. Ein spektakuläres Dröhnen, als käme es von Flugzeugen, erfüllte den Raum und erinnerte an die grausame Vernichtung der Goldstadt im Februar 1945. Es glitt über in rockige Takte, die Bassgitarre vermittelte die ersten Töne zu dem Song „Papa Was A Rolling Stone“, der von Jörg Herzel umgetextet und mit „Opa starb im Feuersturm“ betitelt wurde.
Mehrmals zog Ernst Merz die Aufmerksamkeit auf sich, als er mit schwarzem Hut und Mantel an das Kontor tritt und der Dame dahinter höflich seine Steinkollektionen anbieten will. Doch diese weist ihn mit den Worten „Wir brauche nix“ oder auch „Wir kaufe nix“ rigoros ab. Gesprochen wurde dieser Sketch zusammen mit Jörg Herzel, das Publikum reagierte äußerst erfreut auf diesen typischen Pforzheimer Wortwechsel.
Lesen Sie hierzu auch die Artikel der Pforzheimer Zeitung und des Pforzheimer Kuriers in der Rubrik „Pressetexte“ sowie den Chronikartikel auf der Homepage www.goldstadt-autoren.de.





04.03.2017 11. Kleine Buchmesse im Neckartal
Uschi Gassler präsentiert ihren Roman „Gier ist dicker als Blut“ auf dem Leseschiff „Germania“

Es herrschte Frühlingsstimmung bei unserer Ankunft, und wir waren erstaunt: Das beschauliche Vierburgen-Städtchen am Neckar ist wahrlich einen Ausflug wert. Die überschaubare Buchmesse im einladenden Bürgerhaus „Zum Schwanen“ trägt ihren Teil dazu bei.
Meine Lesung auf der "Germania", einem von der Weißen Flotte Heidelberg gesponsertem Ausflugsschiff, war der Auftakt. Die Sitzplätze waren alle belegt, das gespannte Publikum sehr interessiert, freundlich und fröhlich, gefehlt hat leider ein Gläschen Sekt, es gab bloß Kaffee auf dem Schiff. Begleitet von leichter Schaukelei, verursacht von vorbeifahrenden Frachtschiffen, haben wir uns auf dem sonnendurchfluteten Leseschiff sehr wohl gefühlt.




30.03.2017 „Lesen lassen ist einfach“ im neuen Sparkassen-Studio
Fünf Autoren boten ihren Kolleginnen und Kollegen der Sparkasse Pforzheim Calw spannende und breitgefächerte Einblicke in ihre Buchveröffentlichungen.

Es ging um eine mysteriöse Weinflasche (Christian Bildersheim), über unterhaltsame Geschichten von Frauen (Silke Boger), über Drachen mit Drachenjägern (Tobias Hartmann) sowie um eine magische Holzfigur (Jens Kreeb). Ich las aus meinem Psychothriller „Gier ist dicker als Blut“, worin ein Jungmillionär einem kriminellen Gärtner ausgeliefert ist.
Zur Abrundung wurde eine spitzenmäßig erstellte Präsentation über die Akteure an die Wand geworfen, und zur Untermalung des klasse Abends gab es Musikstücke von dem Trio „Natascha &  Friends“. Dazu wurden alkoholfreie Getränke sowie leckere Weine und eisgekühlter Sekt serviert.
Die Gäste zeigten sich sehr angetan und kauften fleißig Bücher. Sie wünschten sich sogar „Mehr davon!“. Aber das liegt einerseits in den Händen unseres Arbeitgebers, eine solche Veranstaltung zu wiederholen, andererseits bei den Autoren, fleißig neue Geschichten zu schreiben.
Mein Dank gilt allen helfenden und mitwirkenden Kolleginnen und Kollegen.




19.05.2017 Buchneuerscheinungen im Walter-Geiger-Haus, Pforzheim
Sechs Goldstadt-Autorinnen und -Autoren stellen ihre neuesten Werke vor.

Erstmalig im noch jungen Goldstadt-Autoren e. V. kamen innerhalb kurzer Zeit so viele Bücher von Vereinsautoren heraus. Dementsprechend vielfältig war auch die Lesung. Kriminelles wurde von Claudia Konrad, Prof. Erich H. Franke sowie Volker Schopf vorgestellt. Phantastisches gab es von Carmilla DeWinter, Fred Keller und mir. Ja, ich bin diesmal dem Krimigenre untreu geworden und habe aus meinem kürzlich veröffentlichten Kurzgeschichtenbuch ABSTRUSE AUGENBLICKE die bizarre Story „Die Letzten“ vorgelesen und die Zuhörer damit ziemlich genarrt. Sie haben mir’s gedankt und einige Bücher gekauft.

Im Anschluss gab’s eine gemütliche Runde bei gutem Essen und Trinken. Vielen Dank fürs Foto an meinen Autorenkollegen Prof. E. H. Franke.



09.07.2017 Kriminelle Geschichten im Römermuseum Remchingen
Uschi Gassler, Claudia Konrad und Ernst Merz inmitten regionaler Historie

Das Römermuseum im Ortsteil Wilferdingen, gegründet 2009, wird ehrenamtlich betrieben. Dazu zählen Führungen, Veranstaltungen sowie die regelmäßige Bewirtung des Museumscafés. Inmitten der zahlreichen Schaukästen mit liebevoll gestalteten Szenen aus der Römerzeit und der vielen Exponate stellt sich neben dem Wissensdurst auch Wohlfühlcharakter ein. Folglich unser Ziel, hier unsere Krimis vorzustellen. Jeff Klotz, Leiter des Museums, und sein Team erklärten sich bereit, uns das Museum zur Verfügung zu stellen, wofür wir ganz herzlich danken.
Im Glashaus zu lesen wäre unser primäres Ziel gewesen, doch es war zu heiß. Also verzogen wir uns ins Café, das die Zuhörer bis auf den letzten Stuhl in Beschlag nahmen, und wo sie bestens mit Getränken und Kuchen versorgt wurden.
Wir lasen unsere Kurzkrimis über die verschwundene Herzkapsel des Karlsruher Stadtgründers und stellten unsere Romane vor. Dazu gab es Musik und passende Gedichte. Anschließend fanden angeregte Gespräche und Bücherkäufe statt.




05.10.2017 „Eppingen liest“
Uschi Gassler im Spiess Wäschehaus und Modehaus Bolz

Überaus überraschend erhielt ich eine Anfrage aus Eppingen, ob ich bereit wäre, aufgrund der kurzfristigen Absage einer Krimiautorin deren beide Termine zu übernehmen. Ganz klar, ich ließ es mir nicht nehmen, an dieser Veranstaltung mitzuwirken. Ausgerichtet vom Handels- u. Gewerbeverein, des Verkehrsvereins sowie der Stadt Eppingen fand eine Auftaktveranstaltung in den neuen Räumlichkeiten der Stadtwerke statt, bei der sechs Eppinger ihre Lieblingsgeschichten vorstellten. Danach begannen die Lesungen der „Professionellen“, wie es hieß, und Gäste und Autoren machten sich auf den Weg, die jeweiligen Geschäfte aufzusuchen.
Ich war für das Spiess Wäschehaus und das Modehaus Bolz eingeteilt worden, perfekt passende Backgrounds für die Szenen aus GIER IST DICKER ALS BLUT mit Ludmilla, der schicken Begleiterin des Protagonisten Jonathan.
Von den Geschäftsleuten wurde die insgesamt maue Teilnahme der Eppinger Bürger beklagt, was wohl auf die ganztägigen Unwetterprognosen zurückzuführen war. Aber nicht so schlimm, Hauptsache denjenigen, die sich bei Regen und Sturm aufraffen konnten, hat es gefallen. Auf der Heimfahrt war der Himmel sternenklar und der Vollmond schien besonders hell.



13.10.2017 Krimilesung im Café „Das Fachwerkhaus“
„Gier ist dicker als Blut“ fesselt Publikum

Mein langgehegter Wunsch, im Café „Das Fachwerkhaus“ in Linkenheim lesen zu dürfen,  hat sich endlich erfüllt. Einen großen Dank an Simone Joss, die zusammen mit ihrem Ehemann das Café bewirtet und regelmäßige Künstlerevents unterstützt.
Vor einem hochinteressierten, zufälligerweise ausschließlich weiblichen Publikum las ich mehrere Szenen und Teilkapitel aus meinem Kriminalroman GIER IST DICKER ALS BLUT, worin ein junger Karlsruher Millionär seinem ruchlosen Gärtner ausgeliefert ist und in tödliche Gefahr gerät. Zum Schluss stellte ich kurz meinen brandneuen Kurzkrimiband MÖRDERISCHE MACHENSCHAFTEN vor, in dessen Storys durchaus auch Täter zum Opfer und Opfer zu Tätern werden.
Da Publikum machte danach regen Gebrauch von der Gelegenheit, Bücher samt Signatur für jeden Literaturgeschmack zu erwerben.
„Gier ist dicker als Blut“ fesselt Publikum
Mein langgehegter Wunsch, im Café „Das Fachwerkhaus“ in Linkenheim lesen zu dürfen,  hat sich endlich erfüllt. Einen großen Dank an Simone Joss, die zusammen mit ihrem Ehemann das Café bewirtet und regelmäßige Künstlerevents unterstützt.
Vor einem hochinteressierten, zufälligerweise ausschließlich weiblichen Publikum las ich mehrere Szenen und Teilkapitel aus meinem Kriminalroman GIER IST DICKER ALS BLUT, worin ein junger Karlsruher Millionär seinem ruchlosen Gärtner ausgeliefert ist und in tödliche Gefahr gerät. Zum Schluss stellte ich kurz meinen brandneuen Kurzkrimiband MÖRDERISCHE MACHENSCHAFTEN vor, in dessen Storys durchaus auch Täter zum Opfer und Opfer zu Tätern werden.
Da Publikum machte danach regen Gebrauch von der Gelegenheit, Bücher samt Signatur für jeden Literaturgeschmack zu erwerben.



31.10.2017 Das Finale der „Schmuckrevue“ im Gasometer, Pforzheim
Das Ensemble läuft letztmalig zur Hochform auf

Erneute Begeisterung auf allen Rängen nach den letzten Klängen des Finales der „Schmuckrevue“, alle würden gerne noch mehr hören, erleben, mitfühlen wollen. Die Wehmut ist nicht zu überhören, manch einer wünschte sich ein Weiterbestehen des großartigen Ensembles samt dem geschichtsträchtigen Programm mit Musikstücken, Anekdoten, Krimis und mehr.
Aber alles hat ein Ende, auch das 250. Traditionsjubiläumsjahr der Goldstadt. Wer die großartige Revue nochmals Revue passieren lassen möchte, kann obige Artikel hierzu lesen oder auch den Chronik-Artikel auf www.goldstadt-autoren.de.



25.11.2017 GOLDSTADT-GESCHICHTEN des Goldstadt-Autoren e. V.
Alljährliche Abschlusslesung im Walter-Geiger-Haus

Wahres, Lyrisches, Fantastisches sowie höchst Kriminelles aus der Gold- und Uhrenstadt präsentierten 13 Goldstadt-Autoren zum Abschluss des 250. Jubiläumsjahres der Pforzheimer Traditionsindustrie. Prall gefüllte Büchertische mit Angeboten aus allen Genres und ein voll besetztes Foyer boten beste Voraussetzungen für die 4. Jahresabschlusslesung im Walter-Geiger-Haus.
Claudia Konrad und ich lasen unsere Schmuckrevue-Krimis „Fette Beute“ und „Juwelenblut“, worin sich drei Goldräuber und ein Profikiller in einer Pforzheimer Edelmetallscheideanstalt in die Quere kommen und einen tödlichen Ausgang bescheren.
Nach der Veranstaltung trafen sich die Vereinsmitglieder zum Abendessen im „Comedia“ des Kulturhauses Osterfeld e. V.



10.12.2017 Krimimatinee in „Agatha Christies Welt“
Benefizlesung auf 20 bunten Stühlen

Mordskriminelles im Rahmen des brandneuen Benefiz-Projekts „20 Stühle für den guten Zweck“ las ich als Gastautorin am 2. Adventsnachmittag in Eva Klinglers gemütlich warmem Buchlädle in Karlsruhe. Starker Schneefall verhinderte zwar einen pünktlichen Start, aber nicht die gute Laune von Gästen und Veranstaltern.
Geboten wurden mehrere Szenen aus meinem Psychothriller GIER IST DICKER ALS BLUT mit Handlungsort Karlsruhe sowie der Kurzkrimi STILLE NACHT – BÖSE NACHT mit Handlungsort Heidelberg an einem verschneiten Heiligabend aus meinem Kurzkrimiband MÖRDERISCHE MACHENSCHAFTEN. Angetan von all der Hinterlist und den Intrigen fand im Anschluss eine rege Gesprächsrunde statt, worin es aufschlussreich ums Schreiben und Veröffentlichen ging. Und natürlich musste ich auch die Frage „Warum schreiben Sie Krimis?“ beantworten.
Eva Klingler, die bekannte Krimiautorin aus Karlsruhe, wies auf die weiteren bereits in 2018 geplanten Benefizveranstaltungen hin und auch auf ihre neue Homepage www.20stühle.de. Erst vor kurzem hat sie die Idee, Stühle nach Farbe zu buchen und dabei Gutes zu tun, ins Leben gerufen.
Diese Lesung mit dem Ziel, den Reinerlös einem Hospiz zu spenden, war sicherlich ein würdiger Abschluss des aufregenden Jahres 2017 mit seinen vielen und vielseitigen Events.



26.01.2018 Thriller-Cocktail
Hochspannendes im Alten Schulhaus Königsbach

Eingeladen über den Verlag AFUSOFT, ausgerichtet vom Netzwerk 60plus, einer Initiative der Gemeinde Königsbach-Stein, stellten Professor Erich H. Franke und ich unsere Bücher vor.
Ich las mitreißende Szenen aus meinem Psychothriller „Gier ist dicker als Blut“, worin ein junger Lottomillionär von seinem Gärtner tyrannisiert wird, was ihn zunächst mit mehreren Morden in Verbindung bringt, dann hinter Gitter und schließlich in tödliche Gefahr. Nach der Pause erinnerte ich an das letztjährige Pforzheimer Traditionsjubiläum und an die „Schmuckrevue“, bei der ich mit meinem Kurzkrimi „Juwelenblut“ teilgenommen hatte, den ich nun vorlas. Hierin kommen sich in einer Edelmetall-Scheideanstalt drei Diebe und ein Auftragskiller in die Quere, was beim gespannten Publikum mehrmals ein szenenbedingtes Auflachen bewirkte und die Frage aufbrachte: „Wie bringt man es als Autor fertig, einen Verbrecher derart sympathisch auftreten zu lassen?“
Professor Erich H. Franke präsentierte seine Agententhriller „Strahlender Sieg“ und „Der Herr des Sturms“, was den Zuhörern sichtliches Vergnügen bereitete. Es sind weitere Auftritte im Rahmen unseres Lesungsevents „Thriller-Cocktail“ geplant.
Auf dem Foto befinden sich folgende Mitglieder des Goldstadt-Autoren e. V. von links: Elfriede Weber, Roswitha Franke, Prof. Erich H. Franke, Uschi Gassler und der 1. Vorstand, Paul Gassler.



08.03.2018

Benefiz-Krimiabend in der Gemeindebücherei Königsbach-Stein
Autorenlesung mit Uschi Gassler und Eva Klingler

Eine dreifache Premiere bot sich den Besetzern der 20 bunten Stühle des ausverkauften Benefiz-Events: Die bekannte Karlsruher Schriftstellerin Eva Klingler und ich lasen zum ersten Mal gemeinsam, Eva Klingers Projekt „20 Stühle für den guten Zweck“ hat erstmals den Raum Karlsruhe verlassen, und Eva Klingler präsentierte ihren brandneuen Roman „Badischer Totentanz“. Ich las Szenen aus GIER IST DICKER ALS BLUT.
Nach der Pause präsentierten wir unterhaltsame Kurzkrimis. Eva Klingler las einen amüsanten Wein-Krimi, ich las JUWELENBLUT aus meinem neuen Krimiband MÖRDERISCHE MACHENSCHAFTEN. Das Publikum belohnte uns mit großem Applaus und etlichen Buchkäufen.
Ein großer Dank geht an die Leiterin der Bücherei, Frau Pflüger, die diesen Abend organisiert hat. Der Reinerlös wurde an die Demenzgruppe „Vergissmeinnicht“ der örtlichen Diakoniestation mobiDik gespendet.




16.03.2018 BUCHMESSE LEIPZIG: Independent Kriminacht – Thriller-, Mystery- und Krimivergnügen“
Uschi Gassler liest in der Sächsischen LOTTO-GmbH

Ich war vom Karlsruher Lauinger Verlag (ehem. Der Kleine Buch Verlag) eingeladen worden, bei dieser „Leipzig liest“-Veranstaltung mitzuwirken. Der Austragungsort versprach außer Spannung auch recht viel Glück: Das Event fand in der Sächsischen LOTTO-GmbH in Leipzig statt. Die Veranstalter hatten keine Mühen gescheut, um den sechs Autoren aus drei Verlagen beste Voraussetzungen für ihre Lesungen zu bieten. Das reichgefüllte Büffet sowie die warmen und kalten Getränke erfreuten die Gemüter von Gästen, Autoren, Verlegern und Sachsenlotto-Mitarbeitern. Immerhin hatten sich alle durch Eis und Schnee kämpfen müssen, der Saal war voll, keiner wollte sich die Krimis entgehen lassen.
Es war das erste Mal, dass die Geschichte des jungen Lottomillionärs Jonathan Falkner in einem Ambiente präsentiert wurde, das die Handlung ursächlich ins Rollen bringt. Für den Psychothriller Gier ist dicker als Blut hatten die Veranstalter sogar ein paar Extraworte übrig.



17.03.2018 Signierstunde auf der BUCHMESSE LEIPZIG
Uschi Gassler am Stand des Lauinger Verlags

Wintereinbruch konkurriert mit Buchmesse – die Literaturfreunde lassen sich jedoch nicht beirren. Keine Straßenbahnen, keine Züge? Dann eben mit Taxis, Bussen, Autos oder zu Fuß. Wir hatten unser geländegängiges Auto dabei, welch ein Glück. Dennoch, am frühen Samstagmorgen musste es erstmal von Schnee und Eis befreit werden.
Als wir aufs Messegelände kamen, erwartete uns zunächst eine ausgedehnte Leere. Und die gewaltigen Glasbögen über der Haupthalle waren bedeckt mit Schnee. Die mit PKWs und Bussen angereisten Gäste verteilten sich in den großen Hallen, die sich erst nach und nach bis gegen Mittag füllten. Aber dann war es brechend voll.
Um 10 Uhr begann meine Signierstunde am Verlagsstand, es wurden einige Bücher verkauft. Die ruhige Anlaufzeit sorgte dafür, dass die ersten Gäste sich so richtig Zeit nahmen.



04.05.2018 Regionaltag im Walter-Geiger-Haus, Pforzheim
Uschi Gassler am Stand des Goldstadt-Autoren e. V.

Diesmal waren keine Lesungen angesagt, sondern Präsentieren und Gespräche führen. Aus einer launigen Schnapsidee heraus, irgendwie und irgendwo einen Schnäppchenstand stellen zu wollen, entwickelte sich unter der Regie von Claudia Konrad eine kleine Hausmesse im Walter-Geiger-Haus.
Es wurde ein bunter, lustiger, informationsreicher Tag. Regionale Künstler, Vereine und Anbieter warteten mit zahlreichen Darbietungen, Produkten und Informationen auf. Und wir präsentierten einen reichhaltigen Bücherstand.



29.06.2018 THRILLER-COCKTAIL II.
Uschi Gassler und Prof. Erich H. Franke in der Nordstadt-Buchhandlung, Pforzheim

Anfang des Jahres hatten wir unsere Eventkreation „Thriller-Cocktail“ ins Leben gerufen. Heute fand der 2. Auftritt statt. Eingeladen hatten die Eheleute Meißner von der Nordstadt-Buchhandlung, Pforzheim.
Mein Autorenkollege stellte seine neuesten gesellschaftskritischen Thriller vor. Ich las packenden Szenen aus meinem Psychothriller Gier ist dicker als Blut. Ein junger Lottomillionär wird von seinem Gärtner tyrannisiert, wodurch er mit mehreren Morden in Verbindung gebracht wird, dann hinter Gitter landet und schließlich in tödliche Gefahr gerät.
Nach der kurzen Pause weckte ich Erinnerungen an das letztjährige Pforzheimer Traditionsjubiläum und an die mehrfach aufgeführte „Schmuckrevue“, bei der ich mit meinem Kurzkrimi Juwelenblut teilgenommen hatte, den ich dann vorlas. Hierin kommen sich in einer Edelmetall-Scheideanstalt drei Diebe und ein Auftragskiller in die Quere.
Es folgten gemütliche Plaudereien, Fragen wurden beantwortet, Bücher verkauft. Ein harmonisches, gelungenes Krimi-Event.



07.07.2018 KRIMINELLES AUS KARLSRUHE
Uschi Gassler liest in der „Neuen Fledermaus“, Karlsruhe

„Die Neue Fledermaus“ mitten in der Altstadt Karlsruhes ist ein wahres Kleinod. Die Betreiberin Ondine Dietz hatte das Bestreben, den ursprünglichen Charakter der Räumlichkeiten beizubehalten. Schon in alten Zeiten war hier eine Gaststätte angesiedelt, die den Namen „Die Fledermaus“ trug. Überhaupt ist in dem Sträßchen nicht nur viel Gastronomie vorhanden, auch pulsierendes Künstlerleben kommt nicht zu kurz, es heißt ja auch „Am Künstlerhaus“. Aufgrund einer eingerichteten Sackgassenregelung und abendlichen Verkehrssperrung entsteht ein Wohligkeitsgefühl, wenn man inmitten historischer und neu errichteter bzw. renovierter Gebäude entlangläuft.
Die Plätze in der urtümlichen, liebevoll ausgestatteten Location waren nahezu komplett belegt, die Gäste neugierig und sehr interessiert. Ich las aus meinem Psychothriller GIER IST DICKER ALS BLUT und den Kurzkrimi DES MARKGRAFEN HERZKAPSEL, den ich in meinem Krimiband MÖRDERISCHE MACHENSCHAFTEN neu veröffentlicht habe. Beide Krimis spielen in der Fächerstadt.
In der Pause und nach der Lesung wurden rege Gespräche geführt und natürlich Bücher erworben.